Neueröffnung September 2019

Ferienwohnungen Papstlhof

Die Ferienwohnungen vom Papstlhof liegen im malerischen Weindorf Kaltern am See, inmitten von Weinbergen und gleichzeitig mitten im Leben. Der neu erbaute biodynamische Weinhof mit seinen Ferienwohnungen empfängt Sie mit elegantem Charme und avantgardistischer Architektur. Modernes Design wird mit Tradition verbunden und die gewagte Innenarchitektur ist Ausdruck Südtiroler Künstler.

Alle Wohneinheiten blicken auf die eindrucksvollen und mächtigen Gebilde der Dolomiten und auf das Weindorf Kaltern an der Weinstraße.

Die großzügige Gartenanlage vereint das kristallklare Schwimmbecken, die Piazzetta und Feuerstelle miteinander und bietet reichlich Platz für unsere Feriengäste. Erleben Sie unseren Wein vom Kalterer See und hofeigene Produkte aus biodynamischer Landwirtschaft.

Wir begrüßen Sie gerne als Gäste und verabschieden Sie noch lieber als Freunde.

Kaltern Ferienwohnung Aussicht


Weinbau am Kalterer See

Kaltern am See Biodynamische WeingärtenDie 2 Hektar Weinberge des Papstlhofes am Kalterer See bewirtschaften wir seit 10 Jahren biodynamisch nach den Werten und Überzeugungen des Anthroposophen Rudolf Steiner: Am Gedeihen der Pflanzen und ihrer Früchte ist der ganze Himmel mit seinen Sternen beteiligt und die organische Düngung ist eine Verlebendigung der Erde. Damit wird die Gesundheit des Bodens unterstützt und die Pflanzen können gesunde Früchte für unser Leben tragen. Unsere Liebe und Aufmerksamkeit gilt den Rebstöcken, dem Boden auf dem sie gedeihen und dem Wein.


Architektur der Ferienwohnungen

Eine Hofstelle in Kaltern als Verkörperung der
Landschaft und Bergwelt:

Der Papstlhof wurde inmitten der malerischen Kalterer Weinberge in spektakulärer Lage erbaut.

Die Hofstelle ist aus zwei Baukörpern (Wohn- und Gästehaus) konzipiert, welche nahezu spielerisch leicht verdreht sind, um eine optimale Talausrichtung und gleichzeitig jeder einzelnen Wohneinheit ein Eigenleben zu garantieren. Als Verbindungselement dient der Verkostungsraum für die Weine mit seinem reizenden Flair. Er lädt die Hausgäste zum Verweilen und Probieren ein. Die avantgardistische Formensprache der Gebäude suggeriert eine zeitgenössische Eleganz und die heterogenen Faltungen der Satteldächer harmonieren mit der traditionell geprägten Umgebung. Der gewünschte ästhetische Anspruch spiegelt sich in der sehr hochwertigen materiellen Ausführung der Hofstelle wider, sei es im Innen- wie im Außenbereich.

Im Außenbereich verweben Schwimmbecken, Piazzetta und Feuerstelle ineinander.

Natürlich wurde auch an die „Kleinen“ gedacht und ein kreativer Spielplatz geschaffen.

Die Architekten:

Andreas Lengfeld & Pavol Mikolajcak 


Namensgebung

Die „Alten“ wussten es noch: Unsere Familie trägt in Kaltern den Spitznamen „Papstl“ .

Sein Ursprung geht auf das Jahr 1836 zurück. In dieser Zeit wurden junge Tiroler Burschen ausgelost, um in den päpstlichen Ländereien Fron- und Wachdienst zu leisten. Dieser Dienst war für 11 Jahre bindend und nur mit Kost und Logis vergütet. Mit diesem Los wurde auch Handel getrieben. Reiche Bauern-, Händler- und Beamtensöhne konnten diesen Pflichtdienst an einfache Arbeiter und Tagelöhner übertragen und garantierten im Gegenzug Leistungen für deren Familien.

Eines dieser Lose traf unseren Urgroßvater Josef Andergassen.  

Nach seiner Rückkehr erhielt er von der Kalterer Bevölkerung den Übernamen Papstl, eben weil er seinen Dienst beim Papst, oder besser in dessen nördlichen Ländereien rund um Florenz abgeleistet hatte.

Josef Andergassen war von Beruf Saltner. Jedes Jahr wurden diese Weingartenhüter aus den Reihen der jungen, ledigen Burschen des Ortes ausgewählt. Diese hatten die Aufgabe, die Weingüter und vor allem die Ernte vor Dieben zu schützen. Ein Saltner trug eindrucksvolle Kleidung:  lederne Bundhosen, um den Bauch einen bestickten, breiten Gurt, um den Hals Ketten mit verschiedenen Jagdtrophäen, wie etwa die mächtigen Hauern eines Ebers. Sein Hut mit prächtigen Pfauen- und Spielhahnfedern und Fuchsschwänzen ließen den Saltner größer und furchteinflößender erscheinen. Bewaffnet war er mit einem hellebardenartigen Spieß.

Um unseren Vorfahren zu ehren und gleichzeitig unsere Wurzeln zu festigen wählten wir den Hofnamen Papstlhof.


Die Gastgeber

Ferienwohnung Kaltern am See Gastgeber Manfred WohlgemuthDer Visionär
Ferienwohnung Kaltern am See Gastgeberin Iris WohlgemuthDie Chefin
Ferienwohnung Kaltern am See Gastgeber Felix WohlgemuthDer Techniker